YAMIKANI’s GESCHICHTE

Von Armut zu Wohlstand

Mein Name ist Yamikani Chikwatu. Ich bin 21 Jahre alt. Ich bin der Zweitgeborene in einer Familie mit 7 Kindern. Meine Eltern betreiben ein wenig Landwirtschaft, um das Einkommen der Familie zu sichern. Es gibt Jahre in denen die Ernte so gering ausfällt, dass kaum genug Essen für alle da ist und wir Hunger leiden müssen.

Ich habe meine Grundschule 1999 begonnen und wurde immer versetzt. 2007 habe ich die Grundschule erfolgreich beendet und wurde an der Highschool in Phalombe angenommen. Anstatt sich zu freuen, waren meine Eltern nur besorgt darüber, wie sie die Schulgebühren aufbringen sollten, denn die Einkünfte aus der Landwirtschaft würden nicht genug sein. Da wir keinen anderen Ausweg wussten, haben wir unser altes und einziges Fahrrad verkauft und zahlten so die Gebühren für den ersten Term [das Schuljahr besteht aus jeweils 3 Terms]. Für den 2. und 3. Term mussten sich meine Eltern bereits Geld bei andern Leuten leihen. In meinem 2. Highschool Jahr wurde es noch härter, denn die Schule erhöhte die Gebühren und wir konnten es einfach nicht mehr bezahlen. Daher begann ich, statt in der Schule zu wohnen (was höhere Kosten verursachte), jeden Tag den langen Weg nach Hause zu pendeln. Ich dachte, dies würde die Probleme lösen, aber es führte nur dazu, dass ich oft zu spät zum Unterricht kam. Im 2. und 3. Term meines 2. Highschool Jahres mietete ich dann ein kleines Zimmer nahe der Schule. Aber wir konnten oft die Miete nicht zahlen und der Vermieter drohte mir ständig mit dem Rauswurf.

Eines Morgens als ich zur Schule ging, traf ich eine Lehrerin, Frau Chisale. Sie fragte mich, warum ich nicht in der Schule wohne. Ich erzählte ihr von meiner armen Familie und den finanziellen Sorgen, und das ich es mir einfach nicht leisten könnte. Sie versprach mir, bei Organisationen Hilfe zu suchen, um mich zu unterstützen. 2009, am Ende meines 2. Highschool Jahres schrieb ich das Junior Examen und bestand mit sehr guten Noten. Ich begann das 3. Jahr, immer noch in meinem kleinen Zimmer wohnend. Trotz all dieser Herausforderungen, wollte ich dennoch meine Ausbildung beenden, um eines Tages Arzt zu werden. Wenig später sagte mir Frau Chisale, dass ich meine Taschen packen und in der Schule wohnen soll. Ich konnte es gar nicht glauben und zog direkt in die Schule um. Es war komisch und dauerte eine Weile, bis ich mich an die Umgebung gewöhnte. Frau Chisale erklärte mir, dass eine Organisation namens EKARI, sich bereiterklärt hatte mich zu unterstützen. Zwei Jahre später, 2011, hab ich die Highschool mit guten Noten beendet. Im Juli 2012 wurde ich am Natural Resources College aufgenommen, um Umweltschutz zu studieren. Mein Traum ist es, dieses Studium abzuschließen und es bis zum Master zu schaffen.

Allein hätte ich es nie bis hierher geschafft. Dies war nur möglich mit Hilfe von EKARI. Wie der Name EKARI schon sagt, bin ich eine glückliche Person (EKARI bedeutet „glücklich“ in Chichewa), denn EKARI unterstützt mich noch immer während meines Studiums. Ich danke Gott, dass er uns solch helfende Menschen schickt, die uns, unsere Familien und unsere Gemeinschaft unterstützen. Ich danke Herr Makina dafür, dass er immer offen und ehrlich ist und seine große Rolle bei EKARI so bescheiden erfüllt. Seine Aufgabe ist manchmal ermüdend und schwierig, aber er nimmt sich immer Zeit für uns und gibt uns Rat.

Danke auch an alle Unterstützer von EKARI, denn auf uns allein gestellt könnten wir es nicht bewerkstelligen, unsere Ausbildung zu beenden und unseren Traum zu realisieren.

Vielen Dank

Yamikani

Zurück zur EKARI Deutschland e.V. Startseite